top of page

PFLEGESCHULUNGEN

Zuhause alt werden: Möglichkeiten für würdevolles Altern

 

Mittlerweile gibt es sehr viele Möglichkeiten, die es älteren Menschen erlauben, den Lebensabend zu Hause zu verbringen – selbst dann, wenn eine Pflegebedürftigkeit vorliegt oder Unterstützung im Alltag benötigt wird. Häufig helfen Angehörige mit oder übernehmen sogar die häusliche Pflege. Diese intensive Arbeit kann jedoch zur Belastung werden, insbesondere wenn die Angehörigen selbst stark gefordert sind, etwa aufgrund von Beruf oder Familie. Jedoch ist selbst dann ein selbstbestimmtes Leben im eigenen Zuhause noch möglich.

Wenn Sie als Angehöriger die pflegerische Betreuung ihres Vertrauten bereits tätigen oder künftig durchführen müssen, können wir Sie individuell bei Pflegehandlungen einschulen und Ihnen wertvolle Tipps geben.

Vorteile einer zielgerichteten Einschulung:

 

  • Sie können einfache Pflegehandlungen selbstständig durchführen und sind nicht auf "fremde Hilfe" angewiesen

  • nach der Beschaffung erlernen Sie den Umgang mit Pflegehilfsmittel

  • fachgerechte Pflege Ihres Angehörigen

  • Vorbeugung von Folgeschäden bzw. Folgeerkrankungen (Pneumonie, Dekubitus, Thrombose, usw.)

  • Zufriedenheit für Sie und Ihren pflegebedürftigen Angehörigen

  • Einsparung von Kosten!

 

 

"Unser Ziel ist es, Sie oder Ihre 24-Stundenpflegekraft einzuschulen, damit Sie diverse Pflegehandlungen bei Ihrem Angehörigen selbstständig und den Anforderungen entsprechend durchführen können."

 

 

Wir bieten folgende Pflegeschulungen in Ihrem Zuhause an: 

 

Körperpflege

 

Wir zeigen Ihnen Grundtechniken bei der Körperpflege mit praktischen Anwendungstipps, worauf Sie speziell zu achten haben und wie Sie sich im Zuge einer Pflegehandlung richtig bewegen, um langfristige Haltungsschäden Ihres Bewegungsapparates zu vermeiden.

 

Positionieren

 

Ist Ihr Angehöriger „bettlägerig“, so ist eine korrekte Positionierung in einem individuell definierten Intervall von großer Bedeutung, um "Lagerungsschäden" (Dekubitus) zu verhindern.

Wir führen gemeinsam mit Ihnen Positionierungen am Pflegebett durch und geben Ihnen praktische Tipps, worauf Sie besonders achten müssen.

 

Mobilisieren

 

Unter den Begriff Mobilisation fallen Maßnahmen zur Aktivierung und Bewegungsförderung von Pflegebedürftigen, die in ihrer Bewegungsfähigkeit eingeschränkt sind. Durch Mobilisation werden Patienten gezielt angeregt und zur eigenständigen Bewegung motiviert, was zu einer Verbesserung der Mobilität führt. Neben dem Erhalt der Lebensqualität eines Betroffenen kann dieser am Alltagsgeschehen in der Familie bzw. der Umgebung teilnehmen.

 

Prophylaxen

 

Wir geben Ihnen praxisbezogene Informationen, wie und welche Prophylaxen bei Ihren Angehörigen anzuwenden sind. Eine Pflegeanamnese dient als Basis für individuelle Pflegeangebote. 

 

Pflegehilfsmittel

 

Wir beraten Sie zu den am Markt erhältlichen Pflegehilfsmitteln (inkl. Kontakt- bzw. Bestelldaten), um Ihnen die Betreuung Ihres Angehörigen zu erleichtern.

 

Überleitungspflege 

 

Nach der Entlassung eines Angehörigen aus dem Krankenhaus begleiten wir Sie Schritt für Schritt in Richtung „Pflege zuhause“.

 

Pflegeplanung 

 

Durchführung des Pflegeprozesses: Informationssammlung, Erkennen von Problemen und Ressourcen, Festlegung der Pflegeziele, Planung der Pflegemaßnahmen, Durchführung der Maßnahmen, Beurteilung der durchgeführten Pflege

bottom of page